Publikandum der Gemeinde St. Lamberti

kfd - Dekanat Coesfeld

Die Kath. Frauengemeinschaft lädt am Mittwoch, 2. Mai 2018 alle Frauen aus der Region Coesfeld ein, gemeinsam den „Tag der Diakonin“ zu feiern. Als Referentin wird Ulrike Göken-Huismann, Geistl. Begleiterin des kfd-Bundesverbandes aus Düsseldorf dabei sein. Unter dem Motto „Die Zeit zum Handeln ist jetzt“ greift der „Tag der Diakonin“ die pastoralen Entwicklungsprozesse mit ihren schmerzhaften Einschnitten und Verlusten auf, die in allen deutschen Bistümern erkennbar sind. Die Notwendigkeit einer diakonischen Kirche mit geweihten Diakoninnen ist gerade in den aktuellen und zukünftigen Gemeinden vor Ort groß. Die Diakoninnenweihe wäre auch ein wichtiger Schritt in der Anerkennung der gleichen Würde und der Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der katholischen Kirche. Dazu findet am 2. Mai 2018 um 19.00 Uhr im Paradies der Jakobi Kirche in Coesfeld ein Gesprächskreis mit anschließendem Wortgottesdienst statt. In dem Gesprächskreis werden folgende Themen angesprochen: Aktueller Diskussionsstand - Bericht vom ökumenischen Ämterkongress Ende letzten Jahres und den sogenannten Osnabrücker Thesen - Neues aus der kirchengeschichtlichen Forschung - Die Zeit zum Handeln ist jetzt“ – was tun wir, in der kfd, in Coesfeld?! Die Leitung hat Ulrike Göken-Huismann, Geistliche Begleiterin des kfd-Bundesverbandes Düsseldorf. Im Mittelpunkt des Gottesdienst steht das Gleichnis vom Wachsen der Saat im Markus-Evangelium (Mk 4, 26-29). Am Anfang dieses Gleichnisses steht das Tun. Die Aussaat ist unerlässlich. Bloßes Abwarten bringt nichts. Was die Diakonatsweihe für Frauen angeht wird bereits seit Beginn des 20. Jahrhunderts „gesät“. Dass Veränderungen auch im Raum Kirche möglich sind, zeigt die Weihe der ersten Ständigen Diakone vor mehr als 50 Jahren. Vor 20 Jahren wurde am 29. April 1998 erstmals der „Tag der Diakonin“ gefeiert. Jetzt ist die Zeit zum Handeln gekommen. Alle Menschen sind das Ebenbild Gottes und in der Taufe ist allen Menschen die gleiche Würde geschenkt worden. Dieser Gottesdienst  wurde gemeinsam von Ulrike Göken-Huismann, kfd und Dorothee Sandherr, KDFB erarbeitet.

Indien mit St. Lamberti erkunden

Haben Sie Lust auf eine Erlebnisreise nach Indien? Dann fahren sie mit uns. Vom 16.01. – 01.02.2019. Indien ist das große Land der Gastfreundschaft mit einer Vielfalt an Kulturschätzen, Sprachen, Religionen, Landwirtschaft und Naturschönheiten. Wenn Sie Interesse haben, verbringen wir 17 traumhafte Tage mit einer Gruppe unserer Kirchengemeinde in Nord- und Südindien. Reisepreis bei 30 Vollzahlern: 2.395 €. Im Reisepreis enthaltene Leistungen: 15 Übernachtungen in First- und Luxus-Classhotels im Doppelzimmer mit Halbpension; kirchliches Gemeindeleben; alle Transfers und Überlandfahrten im klimatisierten VOLVO-Bus; deutschsprachige, begleitende Reiseleitung; alle Ausflüge und Besichtigungen inklusive aller Eintrittsgebühren laut Programmverlauf; Internationale + Inland-Flugtickets; Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung;  Reisepreis-Sicherungsschein (Insolvenzversicherung). Anmeldungen sind ab sofort möglich bis zum 15.05.2018 im Pfarrbüro St. Lamberti (Tel. 02541/7408050) oder bei Pastor Thomas Vattamala, Reisebegleiter (Tel. 02541/7408797, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Bei mindestens 25 Anmeldungen findet ein Informationsabend über die Reise im Mai 2018 statt. Ein erweitertes Reiseprogramm können Sie im Pfarrbüro erhalten oder es wird Ihnen auf Wunsch auch per Mail zugesandt. Reiseveranstalter ist IPR/ DERPART TRAVEL SERVICE Nett Reisen GmbH, München.   
→ Programm und weitere Informationen zum Download.

Bilderstrecke Indien:

                                                                                        

 

 

 

Offenes Singen Franziskusmesse

Am Samstag, 05.05. ist von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr in der St. Jakobi Kirche nach der Abendmesse ein offenes Singen der „Franziskusmesse“, die am Donnerstag, 10.05. in der St. Joseph Kirche in Münster im Rahmen des Katholikentages von den Chören unserer Gemeinde gesungen wird. Die Mitsingpassagen der Franziskusmesse (Kehrverse etc.) werden vorgestellt und einstudiert.

"FARBE BEKENNEN" für St. Lamberti

1600 Lambertiner bekennen Farbe

Am Osterwochenende hat die St. Lamberti Gemeinde ihre Sammelaktion für die Renovierung der St. Lamberti Kirche begonnen. Unter dem Motto „Farbe bekennen“ wurde die Gemeinde eingeladen den Prozess der Kirchenrenovierung auch als Chance zu sehen selbst Farbe zu bekennen für den Glauben und die Werte, die damit verbunden sind: Liebe, Frieden, Zuversicht, Toleranz, Bescheidenheit, Lebensfreude, Einheit und Frömmigkeit. Die Fotos aus den drei Kirchen St. Lamberti, St. Jakobi und Maria Frieden zeigen, dass die Kirchenrenovierung eine Aufgabe der ganzen St. Lamberti Gemeinde ist. Schließlich wurden alle eingeladen zum großen Farbfest, das am 1. Juli 2018 auf dem Marktplatz stattfinden wird.

Hier gehts zur Spendenaktion > Renovierung St. Lamberti 

Am Sonntag, 01.07.2018 wird durch den Pfarreirat ein "Farbfest" St. Lamberti geplant. Nach dem Gottesdienst um 10.30 Uhr in St. Lamberti, bei dem unsere Chöre die Franziskusmesse vom Katholikentag noch einmal wiederholen, wird es ein buntes Fest auf dem Marktplatz geben. Schon jetzt den Termin vormerken und dann auch am 01.07. Farbe bekennen für St. Lamberti.

 

 

Pastoralreferenten und Priester suchen Praktikum

Der Pastoralreferent der St.-Lamberti-Kirchengemeinde Walbert Nienhaus würde am liebsten Werkzeug in die Hand nehmen und was Handwerkliches machen. “Schlosser habe ich gelernt, aber ich nehme auch einen anderen Job an”, fügt er hinzu. Sein Kollege Daniel Gewand träumt von einem Tag in der Radioredaktion von Kiepenkerl oder als Kellner Gäste bewirten. Ob sich die Wünsche erfüllen, hängt von Firmen ab, die den zehn Mitarbeitern der Lambertigemeinde für einen Arbeitstag eine Stelle anbieten.“Wir wollen mit den Menschen ins Gespräch kommen und einen Einblick in ihre Arbeitswelt bekommen”, begründet Kreisdechant Johannes Arntz die Aktion mit Prototyp-Charakter. Die Priester und Pastoralreferenten wollen nicht am Rand stehen und zugucken, sondern aktiv am Arbeitsleben teilnehmen. Geld für den Arbeitseinsatz verlangen die Praktikanten nicht. Kurz vor den Sommerferien könnte es einen kleinen Sektempfang mit ein paar Häppchen geben. Dann könnten die Arbeitgeber einen “Lohn” für das Geleistete als Zeichen der Zufriedenheit in eine Kiste werfen. “Als kleines Dankeschön und als Spende für die Renovierung unserer Kirche”, ergänzt Dechant Arntz. Auf keinen Fall soll die Aktion eine Konkurrenzveranstaltung zu “Rent-an-Abiturient” werden. Deshalb werden keine privaten Jobangebote gesucht, sondern gewerbliche aus Industrie, Handwerk oder Dienstleistung. Interessierte Gewerbebetriebe können ihr Jobangebot, egal ob Lebensmittel in Regale einpacken, dem Landwirt helfen oder dem Handwerker zu Hand gehen, im Pfarrbüro der St. Lambertikirchengemeinde melden. (Text: Hartmut Levermann - ich-in-Coesfeld.de)

Gedanken zum Tag - Radio Kiepenkerl

Alle Beiträge der Gedanken zum Tag bei Radio Kiepenkerl – auch von anderen Seelsorger*innen aus dem Kreisdekanat Coesfeld – können Sie auf der Homepage des Kreisdekanates Coesfeld nachlesen und nachhören.