Ein Mensch ist gestorben

Wenn ein Mensch stirbt, herrscht oft Ratlosigkeit und Verwirrung. Es kann eine Hilfe sein, mit einem Seelsorger zu sprechen. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger unserer Gemeinde stehen für solche Gespräche (auch kurzfristig) zur Verfügung.

Schwester M. Paula SND begleitet dabei besonders diejenigen, die durch den Tod ein Kind verloren haben oder deren Kind vor der Geburt verstorben ist. Sie ist Seelsorgerin im der Kinderklinik des St. Vincenz-Hospital.

Beim Tod eines Angehörigen, gerade wenn er zu Hause stirbt, ist es gut, einen Seelsorger zu rufen, der den Angehörigen ein Wort des Trostes sagen kann oder ein Gebet spricht. Im Krankenhaus übernehmen dies die Seelsorgerinnen.Dieser Besuch ist ganz unabhängig davon, wer den Begräbnisgrottesdienst oder die Beisetzung leitet.

Für einen Termin für einen Gottesdienst wenden Sie sich möglichst persönlich an die Seelsorger unserer Gemeinde. Der Kontakt kann auch über das Pfarrbüro vermittelt werden.

 
Friedhöfe

Die drei Friedhöfe (Lamberti Friedhof, Jakobi Friedhof und Friedhof an der Marienburg) in der Stadt Coesfeld werden von der St. Lamberti Gemeinde getragen. Auf unseren Friedhöfen sind unterschiedliche Begräbnisformen möglich, Begräbnisse im Sarg oder in einer Urne Begräbnis in einer Gruft, in einem Einzelgrab oder einem sogenannten "Stillen Grab". Dabei handelt es sich um eine Begräbnisform, bei denen die Verstorbenen in einem Grab in einer Rasenfläche beigesetzt werden. Bei diesen Gräbern entfällt die Grabpflege. Auf dem Lamberti Friedhof besteht die Möglichkeit unter Bäumen beigesetzt zu werden. Anonyme Bestattungen werden auf unseren Friedhöfen nicht vorgenommen, auch bei "Stillen Gräbern" wird eine Tafel mit dem Namen, Geburts- und Sterbedatum angebracht.

Immer wieder sind Eltern und Familien davon betroffen, dass ihr Kind bereits im Mutterleib oder bei einer Fehlgeburt verstirbt. Für Kinder, deren Gewicht unter 500 Gramm liegt, stellt die Kirchengemeinde St. Lamberti auf dem Friedhof an der Marienburg ein Gräberfeld zur Verfügung. Im Jahr finden drei Beerdigungsfeiern statt, bei denen mehrere Kinder beigesetzt werden. Zu diesen ökumenischen Gottesdiensten sind die Eltern und das medizinische Personal eingeladen. Der Bunte Kreis Münsterland kümmert sich um die Pflege des Grabfeldes.

Wichtige Informationen über die Friedhöfe sind im Bereich "Friedhof / Friedhofsordnung" im Hauptmenü zu finden oder hier klicken.

 

Seelsorgliche Begleitung

Die Seelsorger begleiten Sie auch bei Beisetzungen auf nicht kirchlichen Friedhöfen in Coesfeld und Umgebung.

Neben der eigentlichen Beisetzung haben viele Familien den Wunsch ein Requiem zu feiern, eine Eucharistiefeier am Begräbnistag. Dies ist grundsätzlich immer möglich. Der Ort für diese Heilige Messe ist in unserer Gemeinde wählbar, es ist gut dabei die Bedürfnisse der Angehörigen in den Blick zu nehmen.

Bei kleineren Trauergemeinden kann es gut sein, die Begräbnismesse in einem regulären Gemeindegottesdienst zu feiern. Diese Möglichkeit besteht besonders am Dienstag um 18.00 Uhr in der St. Lamberti Kirche oder am Mittwoch um 9.00 Uhr in der St. Jakobi Kirche. Es können auch alle anderen Gottesdienstzeiten gewählt werden.

An Samstagen sollte die Begräbnismesse immer mit der Gemeindemesse um 9.00 Uhr in der St. Lamberti-Kirche verbunden werden.

Viele Familien feiern nach etwa 6 Wochen ein sogenanntes Sechs-Wochen-Gedenken. Unsere Gemeinde gedenkt ihrer Toten in der wöchentlichen Eucharistiefeier an jedem Dienstag um 18.00 Uhr in der St. Lamberti Kirche. Es werden die Namen der Verstorbenen der letzten fünf Jahre verlesen, die in dieser Kalenderwoche verstorben sind.

Am Allerseelentag, 2. November, wird der Verstorbenen des vergangenen Jahres gedacht (von 3. November des Vorjahres an). Die Namen werden verlesen und ein öffentliches Totengedenken in einer Eucharisteifeier findet statt. Die Angehörigen sind zu diesem Gottesdienst besonders eingeladen.

Auch nach der Beerdigung kann es gut sein, sich von einem Seelsorger begleiten zu lassen. Manchmal kommen erst nach einiger Zeit Fragen oder Gedanken in den Sinn, die belastend sein können. Da kann es gut sein mit einem Außenstehenden zu sprechen. Seelsorgliche Gespräche unterliegen der Schweigepflicht.

 

DaSein-Hospizbewegung Coesfeld e. V.  

Die ehrenamtlichen Trauerbegleiterinnen der ambulanten DaSein-Hospizbewegung bieten Hilfe in der Zeit der Trauer an. Sie gehen auf die Wünsche des Trauernden ganz individuell ein. Je nach den Bedürfnissen der betroffenen Person werden Zeitpunkt und Ort der Begleitung persönlich vereinbart:

    Einzelbegleitungen, koordiniert durch Frau Ursula Pich-Potthoff, hauptamtliche Koordinatorin
    Trauercafe am 1. Sonntag im Monat von 15 Uhr bis 17 Uhr in der Räumen des Hospiztreffs, Walkenbrückenstraße 19, 48653 Coesfeld, gegenüber vom Pfarrheim St. Lamberti

Weitere Termine und Angebote werden in der Presse bekannt gegeben und können hier erfragt werden.

DaSein-Hospizbewegung Coesfeld e. V,

Walkenbrückenstraße 19,           48653 Coesfeld

Telefon: 02541 / 848380               Fax: 02541 / 848396

Handy: 0160 / 97318353               E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.dasein-hospizbewegung.de

 

Stand: Juni 2015