Publikandum der Gemeinde St. Lamberti

Liebe Christinnen und Christen in Coesfeld

Kürzlich ist mir Folgendes erstmalig passiert. Bei einem Wiedereintrittsgespräch kam mir die Frage: „Warum?“. Ich gebe zu, das hat mich erschreckt. Warum frage ich danach, dass gerade jetzt jemand in unsere Kirche eintreten möchte? Warum stelle ich die Frage, warum jemand „Jetzt glaubt?“
Wer mich kennt, weiß, dass ich sowohl kritisch auf schwierige und fehlerhafte Punkte unserer Kirche verweise, aber auch zutiefst verbunden mit dieser und eingebunden in diese römisch-katholische Kirche bin. Dieses doppelte „Warum“ hat mich neu in die Pfingstgeschichte blicken lassen: Da ist die Rede von „Juden, fromme Männer aus allen Völkern unter dem Himmel“. Sie hören das pfingstliche Brausen und Nehmen wahr, dass Gott seine großen Taten zu ALLEN Menschen verkündet, und zwar in DEREN Sprachen.
O ja, es ist was los in unserer Kirche, es muss sich etwas ändern! O ja, ich bin zutiefst davon überzeugt, dass diese unsere Kirche geschlechtergerechter werden muss, dass sie anders mit Macht und mit den so unterschiedlich wertvollen menschlichen Lebensentwürfen umgehen muss! O ja, ich bin davon überzeugt, dass sie solidarischer werden muss! Daher möchte ich uns alle an diesem Pfingsten einladen, auf das „Brausen vom Himmel“, wie es in der Apostelgeschichte heißt, zu hören. Denn in einem anderen alten Text der Kirche, dem großen Gedicht des Pfingsthymnus, heißt es:

„Komm, der alle Armen liebt,
komm, der gute Gaben gibt,
komm, der jedes Herz erhellt.“ Es lohnt sich!

So grüße ich Sie in dieser – im doppelten Sinne – stürmischen Zeit zu Pfingsten im Namen aller KollegInnen aus den Büros, der Verwaltung, der Küsterei, der Kirchenmusik und der Seelsorge!
Ihr Jörg Hagemann, Kreisdechant

Öffnungszeiten Pfarrbüro St. Lamberti

 

Die Pfarrbüros unserer Pfarrei sind regulär zu folgenden Zeiten geöffnet:

Weiter lesen

Pfingsten

Pfingstvesper

Datei:Johann Sebastian Bach.jpgOb in Arnstadt, Mühlhausen, Weimar oder als Thomaskantor in Leipzig, Johann Sebastian Bach (1685-1750) hat der Kantate eine stete und liebevolle Pflege gewidmet. Die Kantate war ihm eine kirchenmusikalische Kleinform, deren unendliche Variabilität seiner Phantasie unbegrenzten Spielraum ließ und vor allem feine, intime Wirkungen des Satzes, des Ausdrucks und Kolorits erforderte. An Reichtum und Feinheit der musikalischen Mittel gehen diese Kleinodien der Kirchenmusik weit über alle frühere Vokalmusik hinaus. 
„Erschallet ihr Lieder“ (BWV 172), in dieser dritten Kantate, die er zum Pfingstfest 1714 als neuer Konzertmeister an der Leipziger Thomas-Kantorei schreibt, sucht Bach den festlichen Charakter des Hochfestes herauszustellen. Besonders deutlich wird dies durch die Besetzung von drei Trompeten, als „höfisches“ Instrument, stellt es die Königsherrschaft Gottes in den Mittelpunkt der Betrachtung. In den Chören, Rezitativen und Arien zieht der Barockmeister sämtliche Register seines kompositorischen Repertoire ́s, von gefühlsbetont mystischen Überschwang, über das Wehen des Heiligen Geistes bis hin zur Gelöstheit von aller weltlichen Erdenschwere.
Die vielen nachgewiesen Aufführungen unter Bach persönlicher Leitung zeigen wie sehr dem Komponisten gerade dieses Werk am Herzen lag. Insgesamt 200 Kantaten von Johann Sebastian Bach sind der Nachwelt erhalten geblieben. Diesbezüglich braucht den Worten Mozart ́s nichts hinzugefügt werden: „Nicht Bach, – Meer sollte er heißen!“
 
Am Pfingstsamstag (15.05.) wird der Lambertichor in der Vesper um 15.00 Uhr, zusammen mit dem Kourionorchester Münster und verschiedenen Solisten, diese Kantate des großen Barockmeisters Johann Sebastion Bach (Bild: Wikipedia) unter Leitung unseres Kantors Maximilian Kramer in der St. Lamberti Kirche zur Aufführung bringen.
 
Pfingstsamstag und Pfingstsonntag feiern wir die Gottesdienste wie an den Wochenenden (Sa., 16.30 Uhr St. Jakobi; So., 10.15 Uhr St. Lamberti und 11.15 Uhr Maria Frieden)

Pfingstprozession

Am Pfingstmontag, 20.05. findet wieder die alljährliche „Prozession um die Wälle“ statt. Beginn ist um 8 Uhr mit einer Eucharistiefeier in der St. Lamberti Kirche. Der Weg führt über den Marktplatz in die Große Viehstraße über die Mühlenstraße zum Mühlenplatz (1. Station). Weiter geht es über die Loddeallee in den Schützenwall, über den Südwall zum Ehrenmal Letter Straße (2. Station). Danach gehen wir über den Jakobiwall und über den Gerichtsring bis zur Süringstraße 41 (3. Station Parkplatz Dieninghoff). Weiter geht es über den Basteiwall bis zur Neustraße (4. Station Antoniuskapelle). Von da aus geht es zur Christophorus Klinik über die Pumpengasse, die Münsterstraße und den Südring. Zum Abschluss der Prozession gibt es den Segen ist in der St. Jakobi Kirche. Bei Regenwetter entfällt die Prozession.

 

 

Wir beten zusammen Kreuzgebet Freitags um 12.00 Uhr

Wir freuen uns, wenn Du dabei bist: Zusammen vor dem Coesfelder Kreuz freitags um 12 Uhr in der St. Lamberti Kirche!

Weiter lesen

"Im Leben zuhause" - tägliche Impulse über den Broadcast

"Im Leben zuhause" - das sind tägliche Nachrichten per WhatsApp, mit Gebeten, Gedichten, Nachdenkereien und Geschichten aus dem Alltag, geschrieben von den Seelsorgerinnen und Seelsorgern und anderen Menschen der Kirchengemeinden in Coesfeld. Auch über weitere Veranstaltungen und Angebote informieren wir auf diesem Weg. Willst Du dabeisein? Wir freuen uns!
Die Anmeldung funktioniert wie folgt:

Weiter lesen