Publikandum der Gemeinde St. Lamberti

Kindermusical „Franziskus“

Rund 800 Jahre ist es her, dass in Italien ein junger Mann lebte, der einer der bedeutendsten Heiligen der Katholischen Kirche werden sollte. Mit dem Leben des Heiligen Franz von Assisi haben sich die Lamberteenies in den vergangenen Monaten intensiv beschäftigt und ein Musical einstudiert, das in vier Szenen das Leben dieses Heiligen beleuchtet. Am 15. Oktober um 11.15 Uhr führen sie dieses Stück auf. Herzliche Einladung an Groß und Klein zum Zuhören und Zuschauen ins Coesfelder Kolpinghaus zu kommen!

Pfarreiratswahl am 11. u. 12. November 2017

Jetzt staubt´s - Kirche wählen.
Mit diesem Leitwort finden am 11. und 12. November 2017 in unserem Bistum und in ganz NRW die Wahlen zum Pfarreirat statt. Als Pfarrer lade ich Sie heute recht herzlich ein, sich von diesem Wort leiten zu lassen und es sich zu eigen zu machen. Bringen Sie Ihren Glauben gestaltend in unsere Kirche ein und nehmen Sie an der Wahl zum Pfarreirat in unserer Kirchengemeinde St. Lamberti teil. Jede Stimme gibt unserem Pfarreirat Rückhalt und Anerkennung in seiner wichtigen Arbeit. Nur so kann er dazu beitragen, dass das Leben aller bereichert wird. Liebe Mitglieder unserer Kirchengemeinde, machen Sie Ihr Kreuz für "unbegrenzte Möglichkeiten"!
Ihr Pfarrdechant Johannes Arntz

Informationen zum Pfarreirat, Erklärungen zur Wahl und Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten:
Flyer zur Pfarreiratswahl in unserer Pfarrgemeinde

Informationen vom Bistum zur Pfarreiratswahl:
http://www.kirche-waehlen.de/bistum-muenster/der-pfarreirat/

Bibelgespräch im Paradies

„Jedem Rede und Antwort stehen, der nach dem Grund unserer Hoffnung fragt.“ Mit diesen Worten ermunterte der Petrusbrief 3,15 zum Gespräch über unseren Glauben. Bei den Bibelgesprächen im Paradies in der St. Jakobi-Kirche entdecken wir einen Schrifttext (Lesung/Evangelium) des darauffolgenden Sonntags. Wer mitmacht, hat auch die Chance im Sonntagsgottesdienst die Auslegung durch die Prediger anders zu hören. Immer am 3. Mittwoch im Monat im Paradies der St. Jakobi-Kirche beginnt um 20.00 Uhr das Bibelgespräch. Am Mittwoch, 18.10.  leitet Pastoralreferent Matthias Bude den Abend.

Christiane Mussinghoff bei Radio Kiepenkerl: Im Garten

Pastoralreferentin Christiane Mussinghoff sprach am Sonntag, den 08. Oktober den Gedanken zum Tag bei Radio Kiepenkerl (www.radio-kiepenkerl.de). Den Beitrag mit dem Titel „Im Garten“ können Sie hier nachlesen und nachhören.

kfd Maria Frieden Coesfeld feiert 50-jähriges Jubiläum

Auf 50 bewegte Jahre blicken in diesen Tagen die Frauen der katholischen frauengmeinschaft deutschlands (kfd) Maria Frieden Coesfeld zurück. Elisabeth Kortüm gründete die kfd-Ortsgruppe, als die Gemeinde Maria Frieden 1967 eigenständig wurde. Der damalige Pastor Jansen hatte Frau Kortüm auf die Idee gebracht und unterstützte die Gemeinschaft als Präses bis zu seinem Weggang aus der Gemeinde. Von Beginn an war jedes Jahr eine Wallfahrt nach Eggerode, dem nächstgelegenen Wallfahrtsort, ein festes Angebot im Jahresprogramm. Ebenso beliebt und nicht wegzudenken bei der Jahresplanung, sind die jährlichen Halbtages- und Tagesausflüge, die Fahrten zum Weihnachtsmarkt oder die im Zweijahrestakt stattfindenden Mehrtagestouren. Ein weiterer Renner sind nach wie vor die bunten Veranstaltungen. „Früher haben die immer im Kettelerhaus stattgefunden“, wusste Anni Wischneswki zu berichten, die nach Elisabeth Kortüm, die 14 Jahre den Vorsitz innehatte, von 1981 bis 1989 die Geschicke der kfd leitete. "Inzwischen hat es viele Veränderungen gegeben," so die derzeitige, zehnte  Teamsprecherin Jutta Terbrack-Knüwer. "Und trotzdem, heute wie damals bietet die kfd die Möglichkeit, dass man sich als Frau Zeit gönnt, um mit anderen Frauen unterwegs zu sein und sich selbst einmal etwas Gutes zu tun." Inzwischen gebe es in Maria Frieden ein sehr umfang- und abwechslungsreiches Programm. "Für jeden Geschmack ist etwas dabei" meint Terbrack-Knüwer. "Neben dem wöchentlich stattfindenden Gottesdienst und Rosenkranzgebet, gibt es 12 Gruppen, in denen "frau" aktiv werden kann. Neben Sportangeboten wie Hockergymnastik, RadWandern oder eine Tanzgruppe und Kreatives wie Weißstickerei und Klöppeln ist es auch möglich sich einem der vier Frauenkreise anzuschließen, die sich einmal im Monat zu den verschiedensten Aktivitäten treffen." Ganz aktuell gründete die kfd Ende letzten Jahres eine neue Gruppe für jüngere Frauen, die MontagMädels. Die Mädels punkteten beispielsweise vergangenen Monat mit einem Crashkurs zum Thema: Erste Hilfe bei Säuglingen und Kleinkindern. "Der Andrang war so groß, sodass einigen Interessenten sogar abgesagt werden musste," bedauert Terbrack-Knüwer. Bei allen Angeboten und Aktivitäten gehe es jedenfalls immer darum, eine Gemeinschaft von Frauen für Frauen zu bilden und die Rolle der Frau zu thematisieren und zu stärken. „Wir vertreten in der kfd die Interessen von Frauen in Kirche, Gesellschaft und Politik und blicken stolz auf Erfolge, wie beispielsweise die Einführung der sogenannten Mütterrente", sagt Terbrack-Knüwer. Mit einer halben Million Mitglieder deutschlandweit stelle die kfd eine Lobby für die Frauen dar – und so sollte es in Zukunft auch bleiben, auch in Maria Frieden. Um den Bogen zu spannen, von den vergangenen 50 Jahren in eine erfolgreiche Zukunft, baute das Team der kfd im Jubiläumsjahr für seine Mitgliedsfrauen einige Highlights ins Programm ein. In der Fastenzeit gab es im Ostergarten der Maria Friedenkirche eine Szenische Lesung mit Autor und Schauspieler Sebastian Aperdannier zum Thema: Der leere Platz neben mir. Im Juli wurden in feierlicher Runde 16 Frauen für 904 Jahre Mitgliedschaft geehrt, im August gab es einen Ausflug zum Dahliengarten nach Legden für die Mitarbeiterinnen im Besuchsdienst und alle aktiven Frauen der kfd Maria Frieden. Zum Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten ist ein großes Fest geplant. Am Samstag (21.10.) beginnt der Feiertag für die Mitgliedsfrauen um 16 Uhr mit Kaffeetrinken und buntem Programm im Begegnungszentrum. Um 18 Uhr schließt sich ein feierlicher Gottesdienst in der Maria Frieden Kirche an. Zur musikalischen Gestaltung der Messfeier konnte Mechthild Schlichtmann mit ihrem Malembechor verpflichtet werden. Im Anschluss geht es dann mit den Mitgliedsfrauen und geladenen Gästen, wie beispielsweise der geistlichen Begleitung der kfd im Bundesverband Ulrike Göken-Huismann, Abordnungen der kfd Teams Region Coesfeld oder einigen Schwestern vom Coesfelder Orden "Unserer Lieben Frau" weiter ins Coesfelder Kolpinghaus.
Aktuelles zur kfd Maria Frieden finden Sie hier!

Mein Brett.Meine Welt Ausstellungsprojekt von frei.raum.coesfeld

Eine Geschichte zum Schneidebrett fehlt noch: Daniel Gewand und Greta Lüking sammeln Geschichten über Bretter.

Bis Mitte September sammelt Daniel Gewand vom Projekt frei.raum.coesfeld Geschichten von Brettern, die jungen Erwachsenen in Coesfeld die Welt bedeuten. Dabei geht es nicht nur um die bekannten Bühnenbretter. „Unsere erste Geschichte handelt von einem Schlüsselbrett,“ so Daniel Gewand, der gerne Geschichten über Frühstücksbrettchen, Bodendielen oder Kreuze lesen würde. Ein paar Geschichten haben sie schon gesammelt „Ich habe schon interessante Geschichten über Surfbretter, Skateboards und natürlich über Bühnenbretter gehört und freue mich auf weitere," so die Coesfelder Journalistin Greta Lüking, die die Geschichten aufschreibt. Ein passendes Foto zur Geschichte macht die gebürtige Coesfelder Fotografin Anna Fleige. Mit den gesammelten Geschichten und Fotos erstellen die drei die Ausstellung „Mein Brett.Meine Welt – Fotos.Geschichten.Leben“. Die Ausstellung soll Mitte September in Coesfeld eröffnet werden.

Die ersten Bilder des Ausstellungsprojektes frei.raum.coesfeld hängen nun im Ladenlokal an der Schüppenstr. 10 mitten in Coesfeld.
Weitere Infos zur Ausstellung:  http://bit.ly/2h5U1bx
Ich freue mich auf euer Feedback: Daniel Gewand (Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Whatsapp 0160/97032211).
Info:
Das Projekt frei.raum.coesfeld ist ein gemeinsames Projekt der Katholischen Kirchengemeinden Anna Katharina und St. Lamberti für junge Erwachsenen in Coesfeld. Das Projekt frei.raum.coesfeld will in neuer, unkonventioneller und lebensnaher Form Orte für Glaube, Spiritualität und Religion speziell für junge Erwachsene zwischen 25 und 35 Jahren schaffen und entdecken.