Wer wir sind katholische frauengemeinschaft deutschlands (kfd)

Die katholische Frauengemeinschaft in der fusionierten St. Lamberti Gemeinde

Als größter katholischer Frauen-Verband Deutschlands spiegelt die kfd die ganze Vielfalt von Frauenleben mit unterschiedlichen Wünschen, Zielen und Standpunkten wieder.

Die Interessenvertretung von Frauen in Kirche, Gesellschaft und Politik, die Gestaltung von Frauenleben in der Pfarrgemeinde, aber auch die Sensibilisierung von Frauen für die Herausforderungen unserer Gesellschaft und für die Probleme in der EINEN Welt sind das Bestreben der kfd.

Wir sind bewusst eine Gemeinschaft im Glauben und geben Raum für die Entwicklung der eigenen Fähigkeiten und die Erweiterung der Persönlichkeit.

Von der „Bruderschaft der christlichen Mütter“ zur „Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands“ (kfd)

Während früher der Name „Mütterverein“ allgemein gebräuchlich war, wurde die Gemeinschaft 1968 mit Verabschiedung einer neuen Satzung in „Frauengemeinschaft“ umbenannt. Das Bild der Frau hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. Die kfd möchte alle Frauen ansprechen, egal welchen Alters, ob verheiratet oder ledig, Mütter und kinderlose Frauen. Die Interessen von Frauen heute sind sehr unterschiedlich. Genauso variantenreich ist das Programm der drei Frauengemeinschaften in der neuen Gemeinde St. Lamberti.

Sollten Sie Angebote der kfd interessieren, sind Sie herzlich eingeladen teilzunehmen, auch wenn Sie aus einem anderen Pfarrbezirk oder bisher noch nicht Mitglied der Frauengemeinschaft sind.

Warum drei „kfd´s“ in der Pfarrgemeinde St. Lamberti?

Die Frauengemeinschaften der ehemaligen „Pfarreiengemeinschaft“ gehören dem kfd-Bundesverband in Düsseldorf an und sind somit nicht direkt von der Gemeindefusion betroffen.

Es gibt seit einigen Jahren verschiedene Aktionen, die unter dem Kürzel „KOOP“ (Kooperation) in der Pfarreiengemeinschaft liefen. Diese Veranstaltungen, z.B. die Eggerode-Wallfahrt, der Weltgebetstag oder das Friedensgebet, wurden (und werden auch in Zukunft) gemeinsam von den vier kfd-Gemeinschaften (auch St. Johannes Lette) durchgeführt.

Im Moment ist es so, dass weiterhin alle Frauengemeinschaften in der neuen Gemeinde selbstständig und unabhängig voneinander arbeiten.

Es war stets in unseren kfd´s üblich, alle Frauen willkommen zu heißen, auch aus anderen Gemeinden oder Nichtmitglieder. Diese Offenheit wird weiterhin so praktiziert. Denn: Wer mitmacht erlebt Gemeinschaft.

Kontakt

kfd Pfarrbezirk St. Jakobi, Mechtild Wiesmann, 02541 87415

kfd Pfarrbezirk St. Lamberti, Erika Jeremias, 02541 72424

kfd Pfarrbezirk Maria Frieden, Jutta Terbrack-Knüwer, 02541 82739